Das Risiko der Smartphone-Benützung für Kinder

visiontimes.com

Schätzungen zufolge sind etwa 73 Prozent der Jugendlichen in den USA im Besitz eines Smartphones, 92 Prozent von ihnen geben zu, den Großteil ihrer Freizeit täglich online zu verbringen. Und was die Smartphone-Sucht anbelangt, scheinen es gerade die Kinder zu sein, die am meisten darunter leiden.

Gesundheitsrisiko Strahlung

Da Kinder sehr viel Zeit mit Smartphones verbringen, sind sie zur meist gefährdeten Bevölkerungsgruppe für Krebserkrankungen geworden. Da sich Kinder in der Wachstumsphase befinden, sind ihre Körper noch kleiner und ihre Gehirne durchlässiger. Dadurch absorbieren sie die Strahlungen von Smartphones leichter als Jugendliche.

In einem Artikel, der sich mit den Folgen der Strahlung bei Kindern beschäftigt, wurde eine klare Warnung an Mädchen ausgegeben, ihre Handys niemals in ihren BHs zu verstauen, um Brustkrebs zu vorzubeugen. Weiters wurden schwangere Frauen dazu aufgefordert, ihre Smartphones so wenig wie möglich zu benutzen, um zu verhindern, dass ihre Föten der Mikrowellenstrahlung ausgesetzt werden.

Eine größere Bedrohung für die Kinder ist es jedoch, dass Smartphones sie allmählich zur Sucht führen, genauso wie es Drogen tun würden. „Smartphone Bildschirme aktivieren die gleichen Neuronen des Gehirns wie Opium und Cannabis. Die von Dopamin gestarteten Belohnungswege im Gehirn, reagieren auf Bildschirme sehr ähnlich wie Opioide“, so ein Experte in „The Daily Beast“. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat erkannt, dass die Auswirkungen der Mobilfunktechnik ein großes Gefahrenpotential mit sich bringen kann. Dies zeigt sich dahingehend, dass sie diese Mobilfunktechnik auf die gleiche Gefahrenstufe wie das krebserregende Benzol gesetzt haben.

Beobachtungen haben auch gezeigt, dass ein höheres Risiko für Suizid und selbstverletzendes Verhalten bei Mädchen besteht, welche der Smartphone-Sucht verfallen sind.

Depression und Verhaltensprobleme

Es wird vermutet, dass die Sucht nach dem Smartphone Depressionen und andere emotionale Probleme bei Kindern verursacht. Eine Studie, die an Jugendlichen durchgeführte wurde, ergab, dass eine dauerhafte Nutzung des Smartphones und Internets zu einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn führt.

Festgestellt wurde dabei, dass die Jugendlichen einen höheren Anteil an GABA Neurotransmitter in ihren Gehirnen und einen niedrigeren Spiegel an Glutamat und Glutamin hatten. Diese regulieren das emotionale Wohlbefinden der Menschen. Der Bericht besagt, dass die Smartphone-Sucht zu diesem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn beiträgt, welche die süchtigen Teenager anfälliger für psychische Störungen wie Angst, Depression und andere Stimmungsstörungen macht. Bei Kindern wurde zudem ein impulsiveres Verhalten und Schlaflosigkeit festgestellt.

Die negativen Auswirkungen der Smartphone-Sucht auf Kinder haben so viel Besorgnis erregt, dass selbst Apples wichtigste Investoren die Firma drängten das Problem in Angriff zu nehmen. Die „California State Teachers´ Retirement System“ und die „Jana Partners LLC” aus New York, welche beide Besitzer von Apple-Aktien im Wert von 2 Milliarden US-Dollar kontrollieren, brachten diese Sorge in einem Brief zum Ausdruck.

„Weltweit, einschließlich Silicon Valley, ist man sich einig, dass die potentiellen Langzeitfolgen der neuen Technologien von vornherein berücksichtigt werden müssen und kein Unternehmen kann diese Verantwortung von sich schieben. Apple kann eine entscheidende Rolle dabei spielen, der Industrie zu signalisieren, dass sie mit einer besonderen Aufmerksamkeit auf die Gesundheit und die Entwicklung der nächsten Generation sowohl ein gutes Geschäft machen, als auch das Richtige tun würden“, zitiert die Tageszeitung „The Star“ aus dem Brief.

Die Tatsache, dass Menschen, die an dem Geschäft beteiligt sind, über den Einfluss dieser Technologie auf Kinder besorgt sind, sollte uns eine gute Vorstellung auf das Ausmaß des Problems, mit dem wir heute konfrontiert sind, verschaffen. Wir schulden es unseren Kindern und den zukünftigen Generationen, schnellstmöglich ein System zu errichten, welches sicherstellen wird, der Smartphone-Sucht nie wieder erlegen zu sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code