iPhones verursachen größeren Schaden als herkömmliche TV-Geräte

visiontimes.com17. September 2018

A decade ago, televisions were said to be posing the greatest harm to children. But in the mobile age we live in, iPhones are reportedly doing far greater damage. (Image via pexels / CC0 1.0)
Vor einem Jahrzehnt wurde behauptet, dass der Fernseher künftig das größte Gefahrenpotential für Kinder darstellen werde. In unserem gegenwärtigen, digitalen Zeitalter jedoch richten iPhones Berichten zufolge, einen wesentlich größeren Schaden an (Image via pexels / CC0 1.0)

Vor einem Jahrzehnt wurde behauptet, dass der Fernseher künftig das größte Gefahrenpotential für Kinder darstellen werde. In unserem gegenwärtigen, digitalen Zeitalter jedoch richten iPhones Berichten zufolge, einen wesentlich enormeren Schaden an. Aufgrund der Tatsache, dass Kinder schon mit fünf Jahren anfangen, mit iPhones zu spielen, ist die Besorgnis von allen Seiten sehr groß. Angefangen bei Kinderspezialisten über Eltern und sogar bis hin zu Apple-Investoren sind alle über die Langzeitauswirkungen einer solchen Smartphone-Nutzung sehr besorgt.

Augenprobleme

Verschiedenste Studien haben gezeigt, dass das blaue Licht, welches von iPhone-Bildschirmen abgegeben wird, die Augen stark schädigen kann. Vor allem für Kinder, die bereits in jungen Jahren mit dem Gebrauch von iPhones beginnen, vergrößert sich das Risiko frühzeitig an Makuladegeneration zu erkranken enorm.

Bei Menschen im Alter von über 50 Jahren wird diese Krankheit als Hauptauslöser von Blindheit angesehen. Da sich Kinder jedoch in der Entwicklungsphase befinden, stellt dieses blaue Licht von iPhones für sie ein wesentlich größeres Risiko dar, da es direkt in die Netzhaut des Auges eindringen kann.

eyes-1149968_1280
Diverse Studien haben gezeigt, dass das von iPhone-Bildschirmen abgegebene blaue Licht die Augen schädigt (Bild: via pixabay / CC0 1.0)

„Was mir Sorgen macht, ist, dass wir Kindern im Alter von zwei Jahren Tablets und Smartphones zum Spielen geben. Und über Jahre hinweg wissen wir nicht einmal, welche Folgen dieses Verhalten nach sich ziehen kann. Allerdings werden wir im Nachhinein leider Experten sein“, warnt Dr. Jim Kokkinakis in einem Interview mit The Daily Telegraph.

Mentale Entwicklung

Es wurde herausgefunden, dass eine dauerhafte Beschäftigung mit Smartphones zu einer schlechteren geistigen Entwicklung des Kindes führt. Einen der Hauptgründe warum Kinder überhaupt auf iPhones zurückgreifen, sieht der britische Bildungsminister Tristram Hunt in der schlechten Erziehung seitens der Eltern.

Lehrer berichteten, dass sie große Schwierigkeiten hatten, ihre Schüler auf ein gewisses Level zu bringen, weil es so scheint, als verzögere die iPhone-Sucht deren altersgerechte geistige Entwicklung. Eine große Anzahl von Kindern habe auch Schwierigkeiten bei der korrekten Aussprache. Hinzu kommt ihr Desinteresse an jeglicher Art von körperlicher Aktivität oder dem Kommunizieren mit Mitmenschen. Viel lieber würden sie einfach nur texten.

„Mehr Kinder haben ernsthafte Schwierigkeiten, wenn es um Aussprache und Sprachwissen im Generellen geht. In sozial benachteiligten Gemeinschaften ist die Fähigkeit der Kinder zu sprechen, zu spielen und zu interagieren oft deutlich eingeschränkt. Wenn ich frage, ob sich der Zustand verschlechtere, nicken alle und geben dem iPhone die Schuld“, sagt Hunt in einem Interview mit The Telegraph.

Globales Handeln

Die Bedenken über die Kinder, die von den Auswirkungen des iPhone betroffen sind, haben sich so weit verbreitet, dass sogar einige Aktionäre von Apple das Unternehmen aufgefordert haben, wirksame Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Kinder vor solchen Gefahren zu schützen.

„Es würde dem gesunden Menschenverstand widersprechen, wenn man behaupten würde, dass dieser Grad der Nutzung bei Kindern keine Auswirkungen hätte. Vor allem, da sich deren Gehirn noch in der Entwicklung befindet. Noch könne man behaupten, dass der Hersteller eines so leistungsstarken Produkts keine Rolle spiele, um Eltern dabei zu unterstützen, diese Geräte adäquat zu nutzen.“, zitiert Live Science den Brief des Aktionärs an Apple.

Regierungen auf der ganzen Welt beginnen auch allmählich, die Nutzung von Smartphones für Kinder einzuschränken. Frankreich hat vor kurzem ein neues Gesetz verabschiedet, das die Smartphone-Nutzung in Klassenzimmern verbietet. Die Hoffnung besteht darin, dass die Kinder dadurch angeregt werden, sich an körperlichen Aktivitäten zu beteiligen, mehr mit anderen Kindern zu unternehmen und letztendlich nicht mehr von den Geräten abhängig zu sein.

swing-846077_1280
Frankreich hat vor kurzem ein neues Gesetz verabschiedet, das die Nutzung von Smartphones in Klassenzimmern verbietet (Bild: via pixabay / CC0 1.0)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code