Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kreativitätsentwicklung am Arbeitsplatz

To achieve success, it is essential that an organization is able to develop a culture of creativity in their workplace. (Image:  pexels /  CC0 1.0)
Um Erfolg zu haben, ist es wichtig, dass ein Unternehmen in der Lage ist, eine Kultur der Kreativität an seinem Arbeitsplatz zu entwickeln. (Bild: pexels / CC0 1.0)

Um Erfolg zu haben, ist es wichtig, dass ein Unternehmen in der Lage ist, die Kreativität seiner Mitarbeiter zu fördern. Was zeichnet einen kreativen Arbeitsplatz aus? Es bezieht sich prinzipiell auf ein Arbeitsumfeld, in dem die Mitarbeiter ihre Vorstellungskraft nutzen können, um Probleme des Unternehmens auf kreative Art und Weise zu lösen. Es gibt vier einfache Dinge, auf die man bei der Schaffung einer solchen Bürokultur Wert legen sollte.

1. Förderung des Individualismus

Um seine Kreativität zum Vorschein zu bringen, muss eine Person einen unabhängigen Geist haben. Jemand, der ständig darüber nachdenkt, was andere über ihn sagen würden, kann weder kreativ denken noch kreativ handeln. Stattdessen werden alle Gedanken davon abgeleitet, anderen zu entsprechen. Daher ist es für ein Unternehmen unumgänglich, Individualität, anstatt blindem Gehorsam zu fördern. Mitarbeiter sollten ihre eigenen Meinungen und Ideen äußern können, ohne Angst davor zu haben, für ihre Aussagen beschämt zu werden.

Um kreativ zu sein, muss eine Person einen unabhängigen Geist haben. (Bild: pexels / CC0 1.0)

Allerdings sollten die Mitarbeiter dies innerhalb der Grenzen ihres zugewiesenen Aufgabenbereiches tun, sonst kann es unter Umständen zu Chaos im Unternehmen führen. Zum Beispiel sollte ein Softwareentwickler die Freiheit haben, mit den verschiedensten Möglichkeiten zu experimentieren, um seine Software zu verbessern. Er sollte sich jedoch nicht in die Angelegenheiten des Projektleiters oder des Qualitätskontrolleurs einmischen und ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben beraten, da dies am Ende Gefühle der Feindseligkeit erzeugen kann.

2. Anerkennung für Kreativität

Eine Belohnung für kreative Mitarbeiter ist nicht nur eine ausgezeichnete Möglichkeit, sie zu ermutigen, ihren geistigen Horizont zu erweitern, sondern auch eine gute Methode, um andere zu inspirieren, eine gewisse Kreativität in ihre Denkweisen zu bringen. Es vermittelt den Angestellten, dass kreatives Denken akzeptiert und honoriert wird. Die Mitarbeiter werden nach Möglichkeiten suchen, ihre Arbeitsplätze zu verbessern und neue Ideen zu entwickeln, die wesentlich zum Wachstum des Unternehmens beitragen. Obwohl eine Belohnung, die monetärer Natur ist, das beste Ergebnis bringt, ist sie nicht das Einzige, was man tun kann. Schon eine einfache Anerkennung vor Kollegen genügt, um andere Mitarbeiter zu inspirieren, effizienter und kreativer zu arbeiten. Damit sich Mitarbeiter dauerhaft motiviert fühlen, bedarf es neben dem regelmäßigen Lob, eine Form von spontaner Wertschätzung, das Gefühl von Anerkennung. Dabei handelt es sich mehr um eine grundsätzliche Haltung der Person gegenüber, dass man sie respektiert und schätzt. 

Rewarding creative employees is not only an excellent way to encourage them to continue with their way of thinking but also a good method to inspire others to start thinking creatively. (Image: pixabay / CC0 1.0)
Die Belohnung kreativer Mitarbeiter ist nicht nur eine ausgezeichnete Möglichkeit, sie zu ermutigen, ihre Denkweise fortzusetzen, sondern auch eine gute Methode, um andere zu inspirieren, kreativ zu denken. (Bild: pixabay / CC0 1.0)

3. Fehler akzeptieren

Kreativ zu sein bedeutet nicht, dass alles nach den eigenen Vorstellungen abläuft. Mitarbeiter können in diesem Prozess einige Fehler machen, aber dies ist eine natürliche Folge des Experimentierens mit verschiedenen Ideen. In solchen Situationen sollte man nicht all zu grob sein und seine Mitarbeiter nicht unnötig zurechtweisen, da dies oft zu Rückschritten führt und die Angestellten wieder in eine unkreative, monotone Denkweise zurückdrängt. Fehler zu machen ist in Ordnung, man soll nur seine Fehler in Zukunft nicht wiederholen, sondern aus ihnen lernen. Wenn man in der Lage ist, seinen Mitarbeitern ruhig aufzuzeigen, was sie falsch gemacht haben, und ihnen Ratschläge zur praktischen Umsetzung ihrer Ideen geben kann, werden sie von einem solchen Verhalten inspiriert sein.

4. Eigene Projekte

Ein Mitarbeiter ist zwar verpflichtet, die ihm zugewiesenen Aufgaben zu erfüllen, aber man sollte das nicht zu streng sehen. Es sollte auch einmal eine Auszeit zugelassen werden, in denen sie an eigenen Projekten arbeiten dürfen. Denn Menschen leisten ihr Bestes, wenn sich ihr Verstand mit Dingen auseinandersetzt, die sie wirklich interessieren. So kann beispielsweise der Software-Mitarbeiter mit der Entwicklung einer Finanzsoftware beauftragt werden. Wenn jemand daran interessiert zu sein scheint, einen neuen und verbesserten Code für ein Transaktionssystem zu testen, das überhaupt nicht mit seinem eigentlichen Job verbunden ist, lassen Sie ihn für etwa vier Stunden pro Woche daran arbeiten.

Somit werden sie motiviert bleiben, da sie Zugang zur technischen Infrastruktur des Unternehmens erhalten, um ihren Code zu testen. Weiters werden sie inspiriert, ihre kreativen Aktivitäten fortzusetzen.

Generell kann man sagen, dass Mitarbeiter am meisten engagiert sind, wenn sie sich in ihrem Job verwirklichen können, wenn sie das Gefühl haben, auch andere durch ihre Arbeit inspirieren zu können. 

Dient die Arbeit nur dem Überleben und der Sicherheit und wird aber nur als notwendiger Job gesehen, sind Menschen weniger engagiert und machen hauptsächlich Dienst nach Vorschrift. Durch Zugehörigkeit und das Gefühl, dass seine Arbeit Bedeutung hat, kann die Motivation angehoben werden. 

Wichtig: Richtige Motivation ist immer persönlich und situationsbezogen. Für wahre Anerkennung gibt es keine 08/15 – Lösung. 


Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code