Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Türchen 18 – Gebrannte Nüsse selber machen

Last updated on 31. Januar 2020

(Bild: iStock)

Vor allem Weihnachtsmärkte prägen die Adventszeit und schaffen Vorfreude auf Weihnachten. Dort kann man gemeinsam mit der Familie Punsch trinken oder leckere Süßigkeiten naschen. Speziell gebrannte Nüsse sind auf Christkindlmärkten sehr beliebt. Doch wussten Sie, dass diese kandierten Nüsse ganz einfach zu Hause gemacht werden können? 

Für 1 Portion brauchen Sie:

  • 200 g    Nüsse (hier empfehlen sich Mandeln, Erdnüsse oder Walnüsse)
  • 150 g    Zucker 
  • 100 ml  Wasser
  • eine Prise Salz

Damit die Nüsse noch „weihnachtlicher“ schmecken empfehlen wir:

  • eine Prise Zimt
  • eine Prise Vanille / Vanillezucker / Vanillearoma 
  • eventuell Lebkuchengewürz

Zubereitung

Erhitzen Sie eine Pfanne und geben Sie den Zucker (inklusive des Salzes, des Zimts oder Lebkuchengewürzes und der Vanille), sowie das Wasser hinein. Lassen Sie das Ganze auf mittlerer Stufe köcheln, denn bei zu hoher Temperatur verbrennt der Zucker. Nach kurzem Köcheln geben Sie die Nüsse hinzu. Ab jetzt müssen Sie ständig umrühren, während die Mischung auf niedriger bis mittlerer Stufe weiter köchelt. 

Nach einiger Zeit wird der Zucker beginnen zu kristallisieren und er wird körnig. Zu diesem Zeitpunkt sieht es so aus, als wären die Nüsse bereits essbereit; rühren Sie jedoch trotzdem weiter, denn der Zucker wird wieder beginnen sich zu verflüssigen und in Folge mehr an den Nüssen kleben bleiben. Nehmen Sie die Pfanne von der heißen Herdplatte, sobald der Zucker alle Nüsse gut umhüllt hat. Vorsicht: Bleiben die karamellisierten Nüsse zu lange auf der heißen Platte, verflüssigt sich der Zucker zu stark und schmilzt von den Nüssen wieder herunter. 

Rühren Sie die karamellisierten Nüsse weiterhin um, bis diese abgekühlt sind. Dadurch kleben sie am Ende nicht aneinander.

Wir empfehlen Ihnen zudem dieses Video. Hier wird die Anleitung in einzelnen Schritten gezeigt. Zudem werden die jeweiligen Phasen gut erklärt. 

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code